Regionalpartner „Unternehmen Revier“

Bundesmodellvorhaben „Unternehmen Revier“ – Regionales Investitionskonzept für das Revier Helmstedt (RIK)
– eine weitere Komponente zur Förderung der nachhaltigen Gestaltung des Strukturwandels

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat ein mehrjähriges Bundesmodellprogramm zum Strukturwandel in den vier Braunkohlerevieren (Rheinisches Revier, Mitteldeutsches Revier, Revier Helmstedt, Lausitzer Revier) gestartet. Basis dafür ist der Klimaschutzplan 2050. Ziel ist, in einer zunächst vierjährigen Förderphase (mit einer Option der Verlängerung auf 10 Jahre), Maßnahmen zur Strukturanpassung in Braunkohlebergbauregionen zu realisieren.

Im Revier Helmstedt wurden dafür vier Zukunftsfelder entwickelt:

  • „Innovation: Junge Unternehmen – Neue Wege“
    Realisierung neuer Dienstleistungen und Produkte im Helmstedter Revier, Förderung von Existenzgründungen, Verknüpfung von Forschung und Entwicklung mit der Erweiterung von Geschäftsfeldern von Unternehmen, neue Wege bei der Entwicklung der regionalen Wirtschaft.
  • „Potenzialraum Mitteleuropa“
    Verknüpfung der disponierten Lage des Reviers in Mitteleuropa mit der Entwicklung von Unternehmen, Unterstützung der Entwicklung des Kraftwerkstandortes Buschhaus und seinen Gewerbeflächen, Nutzung der vorhandenen Infrastruktur.
     
  • „Helmstedter Revier als Landschaftslabor“Wandel und Nachnutzung der Braunkohlefolgelandschaft, Bildung „neuer Landschaften“ für und von Menschen für Naherholung, Artenvielfalt und Steigerung der Attraktivität der Region, Stärkung des Wirtschaftskreislaufes durch Einbindung regionaler Unternehmen in die Prozesse vor Ort.
  • „Ausbildungsregion Helmstedter Revier“Sicherung und Entwicklung von Beschäftigung und Stärkung der Arbeitswelt in der Region, Schaffung nachhaltiger Ausbildungsplätze, besonders in den Zukunftsbranchen, Erhalt und Entwicklung von Ausbildungsplätzen in der Region, Schaffung von Fortbildungsangeboten für kleine und mittlere Unternehmen.

Förderfähig sind dabei Projekte auf der Grundlage des vom Landkreis Helmstedt erstellten und vom BMWi genehmigten Regionalen Investitionskonzeptes (RIK).

Gefördert werden können Vorhaben und Projekte, die von einem regionalen Expertengremium ausgewählt wurden. Der Fördersatz beträgt für nicht-wirtschaftlich tätige Antragsteller 90 % bis maximal 200.000 Euro. Für wirtschaftlich tätige Antragsteller beträgt der Fördersatz 60%.

Der Regionalpartner unterstützt alle Antragsteller beim Erarbeiten der Projektbeschreibung, bei der Qualifizierung und Bewertung der eingereichten Projekte und bereitet die Beschlussfassung durch das regionale Expertengremium vor. Diese Aufgabe übernimmt bis Ende 2019 die Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft mbH & Co KG.

Die Förderung selbst wird in einem mehrstufigen Verfahren realisiert. Der Landkreis Helmstedt verwaltet als Abwicklungspartner die Fördermittel, bewilligt Maßnahmen, zahlt Gelder aus, prüft Verwendungsnachweise und ist Verbindungsstelle zwischen dem Bundministerium und dem Regionalpartner.
Abwicklungspartner, Regionalpartner und das Helmstedter Regionalmanagement werden im gesamten Förderzeitraum bei der Entwicklung und Umsetzung der Projektideen eng miteinander zusammenarbeiten.

Ansprechpartner für das Bundesmodellvorhaben „Unternehmen Revier“

Peter Klaassen
Poststraße 3, 38350 Helmstedt
Tel.: 05351 523 534-41
Mobil: 0176 97321415
Mail: peter.klaassen@he-rm.de

Weitere Informationen zum Bundesmodellvorhaben „Unternehmen Revier“ finden Sie unter www.revier-helmstedt.de